Prof. Dr. Sophie Schönberger

Sophie Schönberger studierte von 2000-2005 Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin, der Libera Università Internazione Guido Carli in Rom sowie der Université Paris Ouest Nanterre La Defense. Nach dem Ersten Juristischen Staatsexamen war sie zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt Universität zu Berlin tätig und arbeitete an ihrer Dissertation zum Thema „Personenbezogene Massenkommunikation als verfassungsrechtliches Problem“, die sie im Jahr 2006 abschloss. Von 2005-2007 absolvierte sie den juristischen Vorbereitungsdienst am Kammergericht Berlin mit Auslandsstationen in Venedig und Paris. Im Anschluss an das Zweite Juristische Staatsexamen war sie zuerst als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bayreuth, danach als Akademische Rätin an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. Im Jahr 2012 erfolgte die Habilitation mit einer Arbeit zum Thema „Öffentliches Kulturrecht – Materielle und immaterielle Kulturwerke zwischen Schutz, Förderung und Wertschöpfung“ und die Erteilung der Lehrbefugnis für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht, Medienrecht und Rechtstheorie. Seit 2012 ist sie Inhaberin des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht, Medienrecht, Kunst- und Kulturrecht an der Universität Konstanz.