Prof. Dr. Christian von Coelln

Professor Dr. Christian von Coelln wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Nach Beendigung der Schule absolvierte er zunächst eine Banklehre bei der Simonbank AG, Düsseldorf, und den Wehrdienst beim FmBtl. 820. Von 1990 bis 1995 studierte er Rechtswissenschaft an der Universität Passau. Sein Referendariat fand im OLG-Bezirk München statt. Ab 1995 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Assistent am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Wirtschaftsverwaltungsrecht und Medienrecht von Professor Dr. Herbert Bethge an der Universität Passau. Dort promovierte er im Jahr 2000 zum Thema „Anwendung von Bundesrecht nach Maßgabe der Landesgrundrechte?“; seine 2004 abgeschlossene Habilitationsschrift trägt den Titel „Zur Medienöffentlichkeit der Dritten Gewalt“. 2008 wurde er nach einer Lehrstuhlvertretung an der LMU München an die Universität zu Köln berufen. Dort ist er Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Wissenschaftsrecht und Medienrecht. Das Medienrecht stellt einen seiner Schwerpunkte in Forschung, Lehre und praktischer Tätigkeit dar. U.a. ist Christian von Coelln Mitherausgeber und Mitautor eines Kommentars zum Bayerischen Mediengesetz. Er gehört zum Kreis der Herausgeber der AfP, ist Mitglied im Vorstand des Studienkreises für Presserecht und Pressefreiheit e.V. und ist in diesem Bereich als Gutachter und Prozessvertreter tätig.