Prof. Dr. Boris P. Paal, M.Jur. (Oxford)

Aktuelle Tätigkeit

Ordinarius für Zivil- und Wirtschaftsrecht, Medien- und Informationsrecht sowie Direktor des Instituts für Medien- und Informationsrecht, Abt. I: Privatrecht, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Werdegang

Prof. Dr. Boris P. Paal, M.Jur. (Oxford) ist seit 2009 Ordinarius für Zivil- und Wirtschaftsrecht, Medien- und Informationsrecht sowie Direktor des Instituts für Medien- und Informationsrecht, Abt. I: Privatrecht, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Professor Paal studierte Rechtswissenschaften in Tübingen, Konstanz und Oxford. Im Zuge seines Referendariats am Oberlandesgericht Düsseldorf war Professor Paal tätig für die Rechtsanwaltskanzleien Hengeler Mueller und Hölters & Elsing. In Anschluss wirkte er als Wissenschaftlicher Assistent von Professor Ebke an den Universitäten Konstanz und Heidelberg (Habilitation 2009).
Professor Paal forscht und lehrt, berät und veröffentlicht im gesamten Wirtschafts-, Medien- und Informationsrecht mit einem besonderen Schwerpunkt auf den Gebieten Wettbewerbs-, Regulierungs- und Datenschutzrecht. Er ist Autor von mehr als 100 Fachpublikationen, so etwa der Monographien „Medienvielfalt und Wettbewerbsrecht“ (2010) und „Suchmaschinen, Marktmacht- und Meinungsbildung“ (2012) sowie der Kommentarwerke „Informations- und Medienrecht“ (Gersdorf/Paal, seit 2013) und „Datenschutz-Grundverordnung“ (Paal/Pauly, 2017). Darüber hinaus trägt Professor Paal regelmäßig zu den benannten Themen vor und wirkt als Berater, Sachverständiger sowie Gutachter für staatliche Institutionen und private Unternehmen bzw. Verbände.

Schwerpunkte

Wirtschafts-, Medien- und Informationsrecht mit einem besonderen Schwerpunkt auf Wettbewerbs-, Regulierungs- und Datenschutzrecht

Publikationen

Professor Paal ist Autor von mehr als 100 Fachpublikationen, so etwa der Monographien „Medienvielfalt und Wettbewerbsrecht“ (2010) und „Suchmaschinen, Marktmacht- und Meinungsbildung“ (2012) sowie der Kommentarwerke „Informations- und Medienrecht“ (Gersdorf/Paal, seit 2013) und „Datenschutz-Grundverordnung“ (Paal/Pauly, 2017).

Sprachen

Deutsch, Englisch